HOME ¦ Inhalt Kuba Kuba - Was Kuba zu bieten hat
zurück


Herausgeputzte Kirch in Bayamo.

Die Motivation nach Kuba zu reisen kann gänzlich unterschiedlich sein: Traumhafte Karibikstrände laden zu Badeferien ein, Tanz- und Sprachkurse in grösseren Städten bieten Bildungsferien, die einzigartige kubanische Musik zieht deren Liebhaber an, die Städte im Kolonialstil mit starkem spanische Einfluss, in denen sich in den letzten Jahrzehnten kaum etwas geändert hat, lade zur Reise in die Vergangenheit. Schliesslich kommen auch Tabak- und Rumexperten auf ihre Kosten und veraltete Transportmittel ziehen auch Autoliebhaber an.
So unterschiedlich das Angebot ist, so unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten zu reisen. Abgeschottet im Ferien-Resort mit Tagesausflügen in modernen klimatischen Bussen sind ebenso möglich wie ungeplante Individualreisen mit dem Mietauto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln mit Übernachtungen bei kubanischen Familien. Unzählige Reiseveranstalter haben sich auf Kuba spezialisiert, so dass die Reisevorbereitung kein Problem ist.
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen bestimmt die Städte. Im spanischen Kolonialstil gebaut sehen sie noch heute so aus wie vor 50 Jahren. Moderne Gebäude sind kaum zu finden.
Daneben hat Kuba als Karibikinsel aber natürlich auch landschaftlich viel zu bieten: Die Hügelketten im Osten ebenso wie die traumhaften Strände, die rund um die Insel zu finden sind.
Als eines der letzten sozialistischen Länder lohnt sich in Kuba aber auch der Kontakt mit der Bevölkerung. Trotz Armut sind viele zufrieden mit ihrem System und sehen den Grund für die wirtschaftliche Schwäche eher in der Unterdrückung durch Amerika als in der Unfähigkeit der eigenen Regierung. Besonders Stolz sind die Inselbewohner auf ihre Gesundheits- und Schulsystem. Eine der Lieblingsfragen an Ausländer ist, wie viel man den für die Krankenkasse bezahle.
Die einfachste Art mit der Bevölkerung in Kontakt zu kommen ist, indem man sich eine Gastfamilie zum Wohnen aussucht. In vielen Städten gibt es Unterkünfte, die nach dem Bed & Breakfast-System funktionieren. Diese müssen vom Staat bewilligt sein, ansonsten droht dem Besitzer - nicht aber dem Touristen - eine saftige Busse.

weiter >>>

 

top